Nach eine Behandlung

BERLIN

Sie haben eine osteopathische Behandlung erhalten

Hier einige Informationen, die für Sie nützlich sein könnten nach dieser Behandlung. Der Mensch besteht aus einer Gesamtheit von Strukturen, die alle miteinander verknüpft sind. Das gilt sowohl für die Knochen und Gelenke, als auch für alle anderen Elemente, Muskeln, Nerven, Gefässe und Organe, die allesamt von Hüllen umgeben sind und somit ein breites Raster bilden, das von einem Ende des Körpers zum anderen verläuft. Das Funktionieren jedes einzelnen Teils des so zusammengefügten Puzzels, wirkt sich auf gleiche Weise auf die benachbarten, wie auch auf die entferntliegenden Teile aus.

Osteopathie ist keine Technik, sondern eine globale Therapie, die das Gleichgewicht aller Körperstrukturen wiederherzustellen sucht, indem sie:

  • den Strukturen wieder Mobilität und Freiheit verschafft und somit ein gutes Funktionieren ermöglicht.
  • die Zirkulation verbessert, die die Strukturen ernährt.
  • die Ausscheidung begünstigt.
  • dem Organismus erlaubt, sich selbst zu regulieren, in all seinen Rhythmen und Atmungen.

Um die Wirksamkeit der osteopatischen Behandlungen zu begünstigen, sollten folgende Vorsichtsmassnahmen in Betracht gezogen werden:

  • vermeiden Sie Übertreibungen, besonders anhaltende, wie Überarbeitung, zuviel Sport oder zuviel Ruhe, übermässiges Essen und Genussmittel, die die für Erholung und Heilung notwendige Energie konsumieren.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung: Nehmen Sie je nach Appetit einfache und natürliche Nahrungsmittel zu sich, wenn möglich, der Jahreszeit entsprechend und in ihrer ursprünglichen Form, nicht raffiniert, in Einklang mit dem Klima ihrer Herkunft. Kauen Sie Ihr Essen ausgiebig, um den Speichelfluss anzuregen und den Appetit zu zügeln.
  • Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten und eine ausreichende Menge, um mehrmals täglich Wasser lassen zu können. Vermeiden Sie weitgehend eisgekühlte, kohlensäurehaltige, gezuckerte und synthetisch aromatisierte

Getränke, vor allem während einer Mahlzeit. Achtung: Wenn mehr Flüssigkeit aufgenommen wird, muss auch entsprechend mehr ausgeschieden werden, sonst besteht ein Problem von Flüssigkeitsstau, wie Ödeme oder Schwellungen.

  • Denken Sie positiv und seien Sie konstruktiv, egal wie die Umstände sich darstellen mögen. Unsere Gedanken beeinflussen unser Handeln und unsere Gesundheit.
  • Vermeiden Sie, in einen depressiven Zustand zu verfallen, der Sie daran hindert, sich Ihrer selbst anzunehmen. Vergessen Sie nicht, dass das beste Rezept in Ihnen selbst liegt.

Drei Typen von Reaktionen können als Folge einer Behandlung (vor allem der ersten) auftreten:

  • Eine deutliche Verbesserung.
  • Müdigkeit und Erschöpfungszustände, von Zeit zu Zeit Verstärkung der Schmerzen, häufig ungewohnte Anzeichen und in abgeschwächter Form die Symptomatik alter Probleme.
  • Es tritt überhaupt keine bemerkenswerte Veränderung auf.

Die Reaktionen variieren je nach Krankheitsgeschichte, Temperament und Grundstruktur eines jeden Individuums. Häufig treten sie in-nerhalb der ersten 48 Stunden nach der Behandlung auf, manchmal aber auch erst nach einer Woche, selten darüberhinausgehend.

Sollten bestimmte Reaktionen Sie beunruhigen, zögern Sie nicht, mich davon in Kenntnis zu setzen.

Für die nächste Behandlung notieren Sie bitte die wichtigsten aufgetretenen Symptome, ihre Reihenfolge, Tageszeit, Frequenz und Umstände, die zu einer Verbesserung oder Verschlechterung führen. Geben Sie auch eventuell für die nächsten Behandlungen die Zeitspanne der Menstruation an.

Bedenken Sie, dass ein positives und beständiges Ergebnis eine bestimmte Zeitdauer erfordert, dies gilt besonders für chronische Krankheiten und Störungen.